Rauchmelder

Rauchwarnmelder retten Leben!

Besonders nachts besteht eine potenzielle Gefahr, denn dann schläft auch der Geruchsinn. Für eine frühzeitige Branderkennung sind daher Rauchwarnmelder unverzichtbar. Diese erkennen die Gefahr bereits in der Entstehungsphase (Schwelbrand) und alarmieren zuverlässig und vor allem rechtzeitig.

 

So empfehlen Versicherungen, Feuerwehren und Brandschutzexperten die Installation von Rauchmeldern in privaten Wohnungen. In einigen Bundesländern ist dafür eine verbindliche und im Baurecht verankerte Regelung in Kraft getreten.

 

Allen Gesetzestexten zur Rauchmelderpflicht liegt die Anwendungsnorm DIN 14676 zu Grunde: "In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut (oder angebracht) und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird."

 

Drei Faktoren sind hierbei besonders wichtig: leistungsfähige Geräte, die richtige Montage und die regelmäßige Wartung. Was die Geräte leisten müssen, wird in der Produktnorm DIN 14604 beschrieben. Montage und Wartung sind in der Anwendungsnorm DIN 14676 festgelegt. Sie definiert die Mindestausstattung: Rauchwarnmelder gehören in Kinder- und Schlafzimmer sowie in Flure.

Rauchmelderpflicht in Bayern!

Mit Wirkung zum 01. Januar 2013 wurde eine Rauchmelderpflicht in Bayern eingeführt. Für alle Wohnungen, die ab dem 01. Januar 2013 errichtet wurden, ist diese Rauchmelderpflicht gültig. Für bestehende Wohnungen gilt eine Übergangsfrist bis zum 31.12.2017.

 

Welche Wohnungen müssen mit Rauchmelder ausgestattet sein?

  • Alle Neubauten, die ab 01. Januar 2013 errichtet wurden
  • Alle Bestandswohnungen (es gilt eine Übergangsfrist bis spätestens 31.12.2017)

Wieviele Rauchmelder müssen in einer Wohnung installiert werden?

  •  Laut Gesetz ist mindestens 1 Rauchmelder in jedem Kinderzimmer, in jedem Schlafzimmer und in jedem Flur, der eine Verbindung zu Aufenthaltsräumen hat, vorgeschrieben.

Wer ist für den Einbau und die Wartung der Rauchmelder zuständig?

  • Für den Einbau sind die Eigentümer der Wohnungen zuständig (i.d.R. die Vermieter).
  • Der Besitzer der Wohnung (i.d.R. der Mieter) ist für die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft der Rauchmelder zuständig, es sei denn, der Eigentümer übernimmt die Wartung selbst. Für diesen Fall kann er die anfallenden Kosten im Rahmen der jährlichen Nebenkostenabrechnung auf den Mieter umlegen.

Wo wird die Rauchmelderpflicht Bayern gesetzlich geregelt?

  •  Die Rauchmelderpflicht Bayern wird in der Bayerischen Bauordnung (BayBO) geregelt.