Informationen zur Vermietung

Kosten für die Vermietung umlegen

So legen Sie als Vermieter die Kosten für Rauchwarnmelder richtig um:

 

Beim Einbau von Rauchwarnmeldern handelt es sich laut Gesetz um eine Modernisierungsmaßnahme, sowohl bei freiwilliger Installation als auch bei gesetzlich vorgeschriebener Einbaupflicht. Da sie der Verbesserung der Mietsache dient, ist sie vom Mieter zu dulden. Diese Duldungspflicht besteht auch dann, wenn der Mieter schon selbst Rauchwarnmelder angebracht haben sollte.

 

Kosten für den Kauf von Rauchwarnmeldern:

  • Kosten gelten als Modernisierungsmaßnahme
  • Jährliche Nettomiete kann um 11 Prozent der Anschaffungskosten erhöht werden

Kosten für die Miete von Rauchwarnmeldern:

  • Kosten gelten als umlagefähige Betriebskosten

Kosten für die Wartung von Rauchwarnmeldern:

  • Rauchwarnmelder müssen einmal jährlich auf Funktion geprüft werden
  • Kosten gelten als umlagefähige Betriebskosten
  • Dürfen an den Mieter weitergereicht werden, auch wenn sie nicht explizit im Mietvertrag aufgeführt sind

Sollten Sie hierzu Fragen haben, wenden Sie sich gerne an uns. Weitere Informationen finden Sie auch hier: rauchmelder-lebensretter.de/vermieter/